Felix Koltermann - Research - Training - Photography

Konfliktkompetenz für Fotojournalisten

Foto-Journalisten sind heute überall auf der Welt in vielen verschiedenen Konflikten im Einsatz. Oft setzen sie dabei ihr Leben aufs Spiel um dem internationalen Publikum Bilder von gewaltsamen Konflikten zu liefern. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Konflikt außerhalb von Sicherheitstrainings ist dabei nur selten ein Teil ihrer Berufsausbildung. Aber auch Fotojournalisten, die aus dem Inland berichten, haben oft mit gesellschaftlichen Konflikten auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlichen Eskalationsstufen zu tun. Insofern ist eine Auseinandersetzung mit dem Thema der Arbeit in Konflikten und über Konflikte für Foto-Journalisten von zentraler Bedeutung.

Das zweitägige Training „Konfliktkompetenz für Fotojournalisten“ zielt genau auf dieses Thema ab. Im Vordergrund stehen dabei die Reflexion des eigenen Handelns in Konflikten sowie die kritische Analyse von Konflikten. Beides kann dem Fotojournalisten dabei helfen, besser mit der Arbeit in Konflikten zurechtzukommen, in konkreten Gewalt- und Konfliktsituationen Entscheidungen zu treffen und die eigenen Erfahrungen verarbeiten und einordnen zu können. Die Auseinandersetzung mit diesen Themen stärkt letztlich die Handlungskompetenz von Fotojournalisten und trägt zu ihrer Professionalisierung bei.

Detailliertere Informationen finden sie im Info-Blatt zum Training.